Home   

Rezertifizierung, Multisource-Feedback und Methodik der systematischen Kompetenzdarlegung

Hinweis

Neuere Informationen zu diesem Thema und weiteren gesundheitspolitischen Themen in Forum Gesundheitspolitik.

Deutschland

Haage H. Editorial. Die ärztliche Fortbildung - Teil der Qualifizierung und Qualitätssicherung. Bundesgesundheitsblatt 2006;49:403–404 (Juni 2006) Download

Klemperer D. Erfahrungen mit Methoden der systematischen Kompetenzdarlegung und Rezertifizierung in Kanada - Chancen für Deutschland. Bundesgesundheitsblatt 2006;49:418-425 (Juni 2006) Online publiziert 5. April 2006 Download

Ansorg J, Betzler M. Von der kontinuierlichen medizinischen Fortbildung zur kontinuierlichen professionellen Entwicklung am Bei spiel der chirurgischen Fortbildung. Bundesgesundheitsblatt 2006;49:426-432 (Juni 2006) Online publiziert: 31. März 2006 Download

Chirurgisches Qualitätssiegel - CQS

Das Pilotprojekt zur freiwilligen Kompetenzevaluation von BDC und DGCh: der Weg von CME zu CPD. Prof. Dr. Michael Betzler, Dr. Jörg Ansorg. München, 4.6.2005
Vortrag über die deutsche Adaptation des PAR-Instrumentes

Rezertifizierung / Revalidation England

Good doctors, safer patients: Proposals to strengthen the system to assure and improve the performance of doctors and to protect the safety of patients. Department of Health, Sir Liam Donaldson. July 2006 This report aims to create a new approach to promoting and assuring good medical practice and protecting patients from bad practice.

Developing standards, criteria, and thresholds to assess fitness to practise. Richard Baker.
BMJ 2006;332:230-232 (28 January 2006)

Attitudes to Medical Regulation and Revalidation of Doctors (Mori Report). Research among Doctors and the General Public. Department of Health, July 2005

Revalidation of Doctors: the Credibility Challenge. Mike Pringle. The Nuffield Trust. 2005

The Shipman Inquiry Fifth Report - Safeguarding Patients: Lessons from the Past - Proposals for the Future
grundlegendes Dokument zur Frage eines erweiterten Verständnisses von Patientensicherheit und Patientenschutz

Rezertifizierung Kanada

College of Physicians and Surgeons of Alberta

Physician Achievement Review (PAR) - Website
die wesentlichen Informationen über PAR incl. der Fragebögen

The Success of PAR in Practice Improvement John Swiniarski. Presentation to: 122. Kongress der Deutsche Gesellschaft für Chirurgie,April 6, 2005
John Swiniarski ist einer der Entwickler des PAR-Instrumentes. Aktuell ist er in Alberta für die Anwendung und Durchführung verantwortlich.

Assessment of physician performance in Alberta. Hall et al. CMAJ July 13, 1999; 161:52-7
Darstellung der Idee und der Entwicklung des PAR-Instrumentes

Physician Achievement Review (PAR)

PAR-Bericht, Muster. vermittelt einen tiefen Einblick in das Instrument und in die zugrundeliegene Philosophie

John Swiniarski. Bibliography of Articles on Multi Source Feedback (Literatur und Websites mit Bezug zu PAR)

College of Physicians and Surgeons of Ontario

Revalidation Comsultaion Summary Konsultationspapier 7. April 2006

Key Questions and Answers About Revalidation
Das CPSO ergänzt seine Methoden um ein Multisource Feedback-Instrument im Sinne von PAR.

College of Physicians and Surgeons of Nova Scotia

Nova Scotia Physician Achievement Review
Nova Scotia ist (meines Wissens) die dritte kanadische Provinz, die das PAR-Instrument übernommen hat

Rezertifizierung USA

Brennan TA. Recertification for Internists — One "Grandfather's" Experience. NEJM 2005;353:1989-1992 (10. Nov. 2005)

weitere Aufsätze und Materialien

Irish Medical Council Consensus Statement. Performance in Practice. Maintenance of Professional Standards. August 2006

Quality Assurance in Medical Regulation in an International Context - July 2006. This report was commissioned by the Chief Medical Officer's Advisory Group, to review the mechanisms for quality assurance and medical regulation across a number of states, including how doctors' continuing competence is assessed and maintained, how poor practice is detected, and what action is taken.

Work based assessment. Helena Davies. BMJ Career Focus 2005;331:88-89

Exploring family physicians' reactions to multisource feedback: perceptions of credibility and usefulness. J.Sargeant et al. Medical Education 2005; 39:497–504

Review of instruments for peer assessment of physicians. Richard Evans, Glyn Elwyn, Adrian Edwards. BMJ 2004;328:1240
eine kritische Würdigung von drei Methoden des Peer Assessment

Work based assessment. John J. Norcini. BMJ 2003;326:753-755
Darstellung des PAR-Instrumentes und seiner Entwicklung

Multisource feedback: a method of assessing surgical practice. Violato et al. BMJ 2003;326:546-548

360 Degree Feedback: Guidelines for Best Practice. The British Psychological Society

Defining and Assessing Professional Competence. Ronald Epstein, Edward Hundert. JAMA. 2002;287:226-235.

Professionalismus/ärztliche Berufsethik

Surgical professionalism in the 21st century. Peter McCulloch. Lancet 2006; 367: 177–81. January 14, 2006

Can physicians regulate themselves? . CMAJ 2005;172(6):717
gute Frage, die in Deutschland selten gestellt wird

Systematic Review: The Relationship between Clinical Experience and Quality of Health Care. Niteesh K. Choudhry et al. Annals of Internal Medicine 2005:142:260-273
extrem wichtige Studie: Ärzte schwimmen gegen den Strom - die Performacne lässt im Berufsleben nach

Medical professionalism in the new millennium: a physicians' charter, 2002
ein Dokument, das in einer - gemessen an deutschen Verhältnissen - ungewohnten Offenheit die Problembereiche ärztlicher Professionalität anspricht

Charta zur ärztlichen Berufsethik (Übersetzung der physicians' charter)

Gesundheitsministerkonferenz der Länder

Entschließung 77. GMK 2004. Rezertifizierung oder Systematische Darlegung der Kompetenzerhaltung, Bewertung der Berichte der Bundesvereinigungen der Heilberufskammern

Entschließung 75. GMK 2002. Rezertifizierung oder systematische Darlegung der Kompetenzerhaltung im Gesundheitswesen

Entschließung der 74. GMK 2001. Rezertifizierung von Ärzten

Publikationen David Klemperer

Klemperer D. Erfahrungen mit Methoden der systematischen Kompetenzdarlegung und Rezertifizierung in Kanada - Chancen für Deutschland. Bundesgesundheitsblatt 2006;49:418-425 (Juni 2006) Online publiziert 5. April 2006 Download

Klemperer D., Gruhl M. Moderne Evaluation in der Fortbildung und Kompetenzerhaltung. Der Chirurg BDC. 2004;43:144-146 (Mai 2004) Download

Klemperer D. Die bestätigte Teilnahme an der Fortbildung reicht nicht aus. Der Gelbe Dienst, Ausgabe 15-16, S. 14-16 (15. August 2003) Download

Klemperer D. Kompetenzerhaltung, Fortbildung und Rezertifizierung von Ärzten in Kanada. Münchener Medizinische Wochenschrift. 2003;121:33-36 (10. Juli 2003)
Download als pdf-Datei (1,2 MB)

Klemperer D. Kompetenzerhaltung und Rezertifizierung von Ärzten in Kanada: ein Modell für Deutschland? Das Argument. Hamburg: Argument - Verlag 2003 (Jahrbuch für Kritische Medizin 38) S.92-106

Klemperer D., Ärzte Zeitung 14. Mai 2003
Die ärztliche Fortbildung bedarf einer dringenden Reform
Fortbildungspflicht - Anspruch und Wirklichkeit
Angebot der Politik sollte genutzt werden

Klemperer D. Ärzte-TÜV oder Kompetenzerhaltung? Dr. med. Mabuse 2003;28:44-46 [Heft 143, Mai/Juni 2003]

Klemperer D. "Die Öffentlichkeit schützen und den Berufsstand anleiten" - Kompetenzerhaltung, Fortbildung und Rezertifizierung von Ärzten in Kanada. Veröffentlichungsreihe der Arbeitsgruppe Public Health, P02-203, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung. Berlin, März 2002 Download
Nachdruck in: Der Senator für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales Bremen. Sind Ärzte immer gute Ärzte? Zur Darlegung ärztlicher Kompetenz. Bremen 2003

Klemperer D. Fortbildung: Richtige Fragen stellen. Deutsches Ärzteblatt 98, Ausgabe 25 vom 22.06.2001, Seite A-1676 / B-1331 / C-1199 Download als pdf-Datei (44 KB)

The Patient Safety Research Group, University of Abderdenn

Website

Picker Institute

Website mit dem Fokus auf Qualität aus der Patientenperspektive.
z.B. What do you think of your doctor? A review of questionnaires for gathering patients' feedback on their doctor. Oxford: Picker Institute Europe 2006

360° appraisal Jennifer King. BMJ Career Focus 2002;324:S195
kurze Darstellung des Konzeptes 360-Grad-Bewertung=MSF

A computerized 360Þ feedback tool for personal and organizational development in general practice. Griffin et al. Health Informatics Journal 2000;6:71-80

Use of peer ratings to evaluate physician performance P. G. Ramsey et al. JAMA 1993;269: 1655-60
grundlegender, häufig zitierter Aufsatz; beschäftigt sich u.a. mit der Frage, ob die Validität leidet, wenn der Arzt seine Bewerter selbst aussucht

Impressum

Disclaimer